Aktuelles Drucken E-Mail

Unser Jubiläum - 90 Jahre FCW -vom 04.-08. August 2016

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Westerheim - welche ihrerseits 135-jähriges Jubiläum hatte - feierten wir im August im Festzelt 90 Jahre FCW.

Der Festabend fand am Donnerstag, 04.08. im Zelt statt. Begonnen hatten wir den Abend mit einem Totengedenken an die verstorbenen Mitglieder unseres Vereins am Ehrendenkmal. Anschließend zog der 1. Vorstand Peter Aurbacher Resümee über 90 Jahre Vereinsgeschichte. Begleitet von den Westerheimer Musikannten und Tanzeinlagen der beiden Jazz-Dance-Gruppen des Vereines führte der Vorstand durch ein buntes und kurzweiliges Programm, bei dem auch die Glückwünsche von Gemeinde, Politik und Sport nicht zu kurz kamen.

Die Fotos vom Jubiläum finden Sie links im Reiter Bildergalerie -> Fußball.

 

Ordentliche Generalversammlung am 19.05.2015

Tagesordnung

48 Mitglieder konnte Vorstand Peter Aurbacher an der Generalversammlung begrüßen. Die Stimmung war auf Grund der sportlichen Situation im Herrenbereich gedrückt. Ein Jugendleiter konnte wiederum nicht gefunden werden. Dieser für die Zukunft des Vereines äußerst wichtige Posten ist bereits seit 2013 unbesetzt und wirkt sich natürlich auf die Jugendarbeit aus. Bei den Finanzen konnten wir eine schwarze Null erreichen, wie aus dem umfangreichen Bericht des Schatzmeisters Roland Bail zu entnehmen war. In der abschließenden Diskussion ging es vor allem um die Zukunft des Vereins im bereich der I. Mannschaft. Frau Bgm. Christa Bail bedankte sich beim Verein für die geleistete Arbeit und ging noch auf die vorausgegangene Diskussion ein "...die Diskussion hat mich sehr bewegt. Lasst Euch nicht herunterziehen, sondern schaut auf Eure Abteilungen, die florieren..." so die bitte an alle Fußballer und die Vorstandschaft.

Auszug aus dem Rechenschaftsbericht von Vorstand Peter Aurbacher:

Liebe Vereinsmitglieder,

"...im sportlichen Bereich sind wir in der gerade zu Ende gegangenen Saison auf dem absoluten Tiefpunkt angekommen. Drittletzter in der untersten Liga. Das ist eines FCW nicht würdig. Das muss man klipp und klar so sagen. Natürlich kann man versuchen dies zu erklären. Spieler haben zu Saisonbeginn, aber auch während der Saison, aufgehört. Hinzu kam noch unglaubliches Verletzungspech. Beim kürzlich ausgetragenen Nachholspiel in Loppenhausen konnten wir in der I. Mannschaft gerade einmal 11 Spieler aufs Feld schicken. Kein Auswechselspieler, obwohl keine Reserve spielte, Wahnsinn. Hier muss uns etwas einfallen. So können wir nicht weitermachen...".

"...49! Spieler mussten in der Reserve eingesetzt werden, um die Saison überhaupt zu Ende spielen zu können. In den letzten Spielen mussten ständig 8 - 10 AH Spieler aushelfen. Ein großer Dank an die AH, die uns in dieser Situation nicht hängen ließ sowie an die beiden SR der Reservespiele, Markus Bernhard und Wolfgang Ziesel..."

"...wenn es kein Wunder gibt und keine Spieler vom Himmel fallen, dann wird es in der kommenden Saison keine Reservemannschaft mehr geben..."

"...ganz aktuell kann ich Euch mitteilen, dass wir mit Martin Dodel aus Hawangen einen neuen Trainer für den schweren Weg - der sicherlich vor uns liegt - verpflichten konnten..."

"...im Bereich der Kleinfeldmannschaften G bis E Jugend fehlt uns seit 2013 der Jugendleiter, dar das ganze Koordiniert. Leider konnte bisher niemand gefunden werden, der sich diesem Thema richtig annimmt. Wir müssen uns darum kümmern, dass die Kinder im Dorf - die durchaus vorhanden sind - auch entsprechend zum Fußball hinzuführen. Es geht um unsere Kinder in unserem Dorf. Diese müssen wir gewinnen und ein attraktives Angebot zusammenstellen. Und das geht halt nicht einfach so nebenher. Ein Appell an alle, helft uns, alleine können wir nicht alles stemmen..."

"..ein großer und arbeitsintensiver Bereich ist der Erhalt unserer Sportanlage. Aktuell müssen wir unser Haupspielfeld renovieren. Weitere Renovierungen müssen im laufe der nächsten Jahre bewerkstelligt werden. Da wir den laufenden Unterhalt voll aus Vereinsmitteln finanzieren müssen, sind wir fianziell nicht auf Rosen gebettet..."

"...und dann steht ja im Jahre 2016 unser 90-jähriges Jubiläum an. Derzeit sind wir in den Planungen, wie wir die Festlichkeiten angehen wollen..."

"...ihr seht, uns geht die Arbeit nicht aus. Im Gegenteil. Es stehen wichtige Entscheidungen für die Zukunft an, damit die Weichen in die richtige Richtung gestellt werden und wir auch weiterhin eine I. Herrenmannschaft alleine stellen können. Sollte uns das nicht gelingen, dann bin ich mir sicher, wird es in absehbarer Zeit zu einer Fusionierung unserer I. Mannschaft kommen. Und genau dies wollen wir verhindern. Wir wollen auch nach 90 Jahren noch eine eigenen Mannschaft unseres FCW stellen können.

"...im Breitensport kommt das Jazz-Danc bei den Mädchen im Dorf gut an. Dieses Angebot wollen wir aufrecht erhalten..."

"...ferner stellen wir uns in kürze den Anforderungskriterien, um zum 2. Mal die Goldene Raute, das Gütesiegel des Verbandes für hervorragende und qualifizierte Vereinsarbeit, verliehen zu bekommen..."

"...ein herzlicher Dank an alle, die sich ehrenamtlich im Verein engagieren..."

Bericht in der Memminger Zeitung am 01.06.2015 


Horst Weidhofer zum Ehrenmitglied ernannt

Am 07.12.2013 wurde auf der traditionellen Weihnachtsfeier des Vereins Horst Weidhofer für seine Jahrzehntelangen Verdienste um den FCW von Vorstand Peter Aurbacher zum Ehrenmitglied ernannt. Neben der Ernennungsurkunde bekam er auch ein Geschenk des Vereins überreicht.
Auszug aus der Laudatio des Vorstandes: .....müssen wir in der Geschichte des FCW ganz weit in die Vergangenheit zurückkehren, um in seine Beginne in unserem Verein zu gelangen. Horst ist am 01. Januar 1952 dem FCW beigetreten und seit nunmehr 61 Jahren immer treu geblieben. Als aktiver Fußballspieler hält er noch immer viele Rekorde bei uns. Er schnürte in insgesamt 439 Spielen unserer I. Mannschaft seine Stiefel. Dabei traf er 32-mal ins Tor. Zusammen mit der II. Mannschaft spielte er insgesamt 20 Jahre aktiv in den beiden Herrenmannschaften. Dann gründete er 1968 die AH. Als AH-Leiter war er bis zu diesem Jahr verantwortlich für das Ausmachen der Spiele. Dieses Amt hat er erst kürzlich nach 45 Jahren übergeben. Auch in der AH kickte Horst munter weiter. Mit 618 absolvierten Spielen in der 30er, 40er und 50er AH hat er mit Abstand die meisten AH-Spiele für unseren FCW absolviert. In seiner unnachahmlichen Art hat er auch noch 55 Tore erzielt. Ich weiß nicht, wie oft Horst nach dem Training oder dem Spiel mit einer blutenden Wunde am Kopf nach Hause kam. So war er eben auf dem Platz. Keine Rücksicht auf sich und den Gegner. Er war von Anfang an auch Engagiert in der Vereinsarbeit. War eine große Hilfe beim Bau zweier Sportanlagen. Zuerst beim Weidhofer und dann unser heutiges Günztalstadion. Wenn es was zu helfen gab war Horst immer dabei. Bereits als junger Familienvater übernahm er Verantwortung in der Vorstandschaft und war 6 Jahre Kassierer und 4 Jahre 2. Vorstand. Nebenbei war Horst auch noch Schülertrainer. Er war aber mit Fußball noch nicht ausgelastet. Tennis wurde seine 2. Leidenschaft. Auch in der Tennisabteilung war Horst von Anfang an aktiv dabei. Beim Spielen, in der Vorstandschaft und seit vielen Jahren auch der Frühschoppenwirt. Ja Horst, Du hast dem Verein so viel gegeben. Nun wollen wir Dir eine Kleinigkeit Zurückgeben. Deshalb ernennen wir Dich heute zum Ehrenmitglied des FC Westerheim…….


Der Ausflug zu unserem Partnerverein SV Westerheim/Alb
am Freitag, 29.07.2013 war wieder ein voller Erfolg. Wir fuhren gemeinsam mit dem Bus zu unseren Freunden auf die Alb und traten in 3 spannenden Bege
gnungen gegeneinander zum fußballerischen Kräftemessen an. Leider konnten wir keinen Sieg einfahren. Am Ende hieß es SVW - FCW AH 50 3:2, SCW- FCW AH 30 4:2 und SVW - FCW 1. Mannschaft 3:3. Anschließend konnten wir wieder ein paar gemütliche Stunden in geselliger Atmosphäre verbringen. An unsere Gastgeber ein herzliches Dankeschön für die tolle Bewirtung und den gelungenen Abend.


I. Mannschaft gewinnt Hallenturier des SV Greimeltshofen

Für alle überraschend gewann die I. Mannschaft das gut besetzte Hallenturnier des SV Greimeltshofen. Im Endspiel siegte man völlig vergient mit 3:0 gegen den TSV Babenhausen.


Schiedsrichterneulingslehrgang

Am 24.01.2013 beginnt wieder ein Neulingslehrgang in Ungerhausen. Wir bitten alle Sportbegeisterte sich dem Thema anzunehmen. Auf Grund der mangelhaften Bereitschaft, sich als Schiedsrichter zur Verfügung zu stellen, ist es dem Verband leider nicht mehr möglich, zu allen Spielen Verbandsschiedsrichter zu entsenden. Ein erster Ausfluss daraus ist, dass schon jetzt bei Reservespielen kein Schiedsrichter mehr kommt. Dem können wir alle nur entgegenwirken, wenn wir selbst für Nachwuchs sorgen.

Deshalb ergeht die eindringliche Bitte an alle, sich damit auseinanderzusetzten und sich als Schiedsrichter zur Verfügung zu stellen.

Wie alles vor sich geht und was zu beachten ist erfahrt ihr beim Vorstand oder beim SR-Obmann Remigius Jaut.

Bröschüre Schiedsrichterneulingslehrgang


Traditionelle Weihnachtsfeier in der Mehrzweckhalle am 08.12.2012

Auf der Weihnachtsfeier dieses Jahres war alles etwas moderner und peppiger. Es trat die Jazz Dance Gruppe des Vereins auf. Ferner ist es gelungen - dank der guten Beziehungen zu unserem Partnerverein SV Westerheim/Alb - auch 2 Jazz Dance Gruppen des Partnervereines in der Halle präsentieren zu können. Ferner gab es wieder Ehrungen und Geschenke für die vielen Helfer und Übungsleiter des Vereines.

Auszug aus der Rede von Vorstand Peter Aurbacher:

Liebe Gäste:

"...ein ereignisreiches und anspruchsvolles Jahr 2012 neigt sich nun dem Ende zu. Gemeinsam sind wir in den vergangenen Jahren durch Dick und Dünn gegangen und haben den sportlichen Niedergang unserer Herrenmannschaft miterlebt. Als zum Ende der vergangenen Saison dann auch noch kurzfristig unser Trainer den Verein verließ, sah es nicht gut aus. Unser langjähriger Torwart Christian Endriß sprang dann in die Bresche. Mit viel Engagement und Fleiß hat er die Truppe auf den richtigen weg geführt. Die Trainingsbeteiligung ist wieder viel besser und es wurde auch im ein oder anderen Spiel richtig guter Fußball gezeigt. Vor allem im Pokal wusste die Mannschaft zu überzeugen, konnte zu Beginn den Wind aber nicht ganz in die Saison mitnehmen, was für ein Team mit einem Altersdurchschnitt von ca. 22 Jahren nicht ungewöhnlich ist. Die Truppe raufte sich aber zusammen und ist mittlerweile seit 9 Pflichtspielen ungeschlagen, was sich auch am derzeitigen 3. Tabellenplatz mit Kontakt zu den Aufstiegsplätzen niederschlug. Jungs macht weiter so, dann werden wir auch bald wieder in andern Liegen spielen. Weiterhin ist es wichtig, eine gut funktionierende Vereinsarbeit in allen angebotenen Sparten zu betreiben. Vor allem ist es uns wichtig, den Jugendlichen die Möglichkeit der sportlichen Betätigung zu ermöglichen, denn ohne Nachwuchs funktioniert die Vereinsarbeit nur sehr eingeschränkt.

Weihnachten, das wichtigste und schönste Fest des Jahres, gibt uns die Gelegenheit, auch einmal über unseren alltäglichen Horizont hinauszublicken auf die Dinge, die wirklich wichtig sind. Deutschlands Arbeitsmarkt wartet nach wie vor mit hervorragenden Zahlen auf. Die Eurokrise – allen voran Griechenland – lässt viele Menschen Angst vor der Zukunft haben. Im Sport gibt es trotz aller Erfolge auch viele negative Dinge. Doping ist in aller Munde, erst recht, als der beste Radfahrer des letzten Jahrzehntes überführt wurde. In den Fußballstadien herrscht mitunter derart viel Gewalt, dass sich ein Familienvater durchaus zweimal überlegt, ob er mit Frau und Kindern zu einem Bundesligaspiel fährt. Leider ist dies ein Spiegel unserer Gesellschaft, der auch in unteren Amateurligen nicht halt macht. Wir haben alle noch die Zeitungsberichte vor Augen, als in der Bezirksliga ein Spieler den Trainer der gegnerischen Mannschaft tätlich attaktierte. 1. Woche später der nächste Vorfall in der Region, als ein B-Jugendtrainer den jugendlichen Torwart des Gegners tätlich angriff. Wohin das alles führen kann haben wir in der vergangenen Woche mehr als deutlich zu spüren bekommen, als in Holland ein Linienrichter von Jugendlichen zu Tode geprügelt wurde. Unfassbar. Wir müssen alle zusammen schauen, dass hier deutlich entgegengewirkt wird. Auch die untersten Amateurklassen, in denen wir spielen, sind davor nicht gefeilt. Wer schon einmal bei einem Jugendspiel dabei war, kann manchmal ein Lied davon singen. Oft sind es die eigenen Eltern, die am Spielfeldrand aufeinander losgehen. Dabei wollen doch ihre Kinder einfach nur Spaß am Spiel haben! Und dazu gehört nun einmal auch Siegen und Verlieren. Der Verband nimmt sich solcher Themen inzwischen an und veranstaltet runde Tische mit den Verantwortlichen. Es gibt inzwischen Regionen in Bayern, in denen bei Jugendspielen ein Radius von 15 Metern vom Spielfeld eingehalten werden muss, damit die Kinder in Ruhe ihrem Sport nachgehen können. So weit darf es bei uns nicht kommen. Die Wertebezeichnungen „Fairness, Respekt und Toleranz“ stehen auf unserer Vereinsfahne. Für einen Sportler, die Funktionäre sind inbegriffen, sollten das eigentlich Selbstverständlichkeiten sein. Aber dennoch muss Bedeutung und Inhalt dieser Werte immer wieder in Erinnerung und in das persönliche Bewusstsein gerufen werden. Diese Worte müssen für uns nachhaltige Verpflichtung und Richtschnur unseres Tuns und Handelns sein. Wir müssen uns uneingeschränkt zu diesen Inhalten bekennen.

Es ist deshalb umso wichtiger, sich auch einmal über die vielen positiven Aspekte unseres Lebens Gedanken zu machen. Wir wollen schließlich nicht in Resignation versinken, sondern uns den Problemen stellen und sie zu lösen oder zu bessern suchen. Gerade Weihnachten als das Fest der Liebe kann uns hier als passender Anlass und Ansatz dienen.

Dass es mehr als nur ein 1:0 gibt, zeigt in dieser Zeit unser Verein. Die sportliche Talsohle scheint durchschritten, deshalb ist es umso wichtiger, dass im Verein weiterhin die Möglichkeit geboten wird, sich in allen Altersklassen zu engagieren. Stolz sind wir nach wie vor darauf, dass wir es geschafft haben, für die Mädchen im Dorf mit dem Jazz Dance ein Angebot stellen und halten zu können. Leider gestaltet sich die Suche noch geeigneten Übungsleiten oftmals sehr schwierig. Mein Wunsch wäre, dass wir im Breitensport noch mehr für unsere Kinder anbieten könnten..."


Meisterehrung im Legoland

Die F Jugend errang in der vergangenen Spielzeit 2011/12 als einzige am Spielbetrieb teilnehmende Mannschaft des FCW die Meisterschaft. Als besonderes Dankeschön lud der Bayerische Fussball-Verband die Mannschaft von Trainer Christian Endrisß zu einem unvergesslichen Tag ins Legoland nach Günzburg ein. Der Verein organisierte einen Bus und übernahm die Kosten in voller Höhe.


Fußballschmankerl in Westerheim

Der Fußball-Regionalligist FC Memmingen bestreitet am Samstag, 14. Juli, ein weiteres Testspiel gegen den Zweitligisten MSV Duisburg. Die Begegnung wird in Westerheim ausgetragen. Anstoß ist um 15.30 Uhr. Die Duisburger absolvieren unter ihrem Trainer Oliver Reck vom 8. bis 15. Juli ein Trainingslager in Bad Wörishofen


13. Dorfmeisterschaft am Samstag, den 21.07.2012

Leider mussten wir das Turnier absagen, da die wenigen gemeldeten Mannschaften einen Turnierplan nicht zuließen.


Traditionelle Weihnachtsfeier in der Mehrzweckhalle am 10.12.2011

Auf der Weihnachstfeier dieses Jahr konnten die Kinder des Jazz Dance erstmals vor Publikum ihr können zeigen. Ferner standen Ehrungen an und Geschenke an die Übungsleiter und Helfer wurden verteilt.

Auszug aus der Rede von Vorstand Peter Aurbacher:

.........Liebe Gäste!

"...ein ereignisreiches und spannendes Jahr 2011 neigt sich dem Ende zu. Gemeinsam mussten wir in den vergangenen Jahren den sportlichen Niedergang unserer Herrenmannschaft miterleben. Nun, in der untersten Spielklasse angekommen müssen wir uns wohl oder übel damit anfreunden, dass eine rasche Rückkehr in angenehmere Liegen aus derzeitiger Sicht nicht realistisch erscheint. Deshalb auch eine Bitte an alle um Verständnis für den derzeit nicht so berauschenden Fußball. Trotzdem ist es wichtig, eine gut funktionierende Vereinsarbeit in allen angebotenen Sparten zu betreiben. Vor allem ist es uns wichtig, den Jugendlichen die Möglichkeit der sportlichen Betätigung zu ermöglichen, denn ohne Nachwuchs funktioniert die Vereinsarbeit nur sehr eingeschränkt.

Weihnachten, das wichtigste und schönste Fest des Jahres, gibt uns die Gelegenheit, auch einmal über unseren alltäglichen Horizont hinauszublicken auf die Dinge, die wirklich wichtig sind. Kaum war die Wirtschaftskrise in unserem Lande überwunden und der Arbeitsmarkt hat mit hervorragenden Zahlen aufgewartet, als mit der Eurokrise die nächste Herausforderung kam. Die Bürger waren verunsichert, besonders bei finanziellen Themen. Wie schwierig es scheint, sich mit Veränderungen und Einschnitten zu arrangieren, sehen wir am Beispiel Griechenlands. Es ist deshalb umso wichtiger, sich auch einmal über die vielen positiven Aspekte unseres Lebens Gedanken zu machen. Wir wollen schließlich nicht in Resignation versinken, sondern uns den Problemen stellen und sie zu lösen oder zu bessern suchen. Gerade Weihnachten als das Fest der Liebe kann uns hier als passender Anlass und Ansatz dienen.

Dass es mehr als nur ein 1:0 gibt, zeigt in dieser Zeit unser Verein. Auch wenn die sportliche Miesere ihre Auswirkungen hat wird im Verein weiterhin die Möglichkeit geboten, sich in allen Altersklassen zu engagieren. Stolz sind wir darauf, dass wir es nun endlich geschafft haben, für die Mädchen im Dorf mit dem Jazz Dance ein Angebot stellen zu können..."


Ordentliche Generalversammlung am 29.03.2012

Tagesordnung

Auf Grund der großen Resonanz konnten wir Frau Sarah Kaiser als externe Übungsleitering für das Jazz-Dance  verpflichten. Alles weitere zum Training findet ihr hier      Jazz-Dance-Training

Auf Grund der Nachfrage in der Dorfanalyse haben wir uns entschlossen, für die - vor allem weiblichen - Kinder und Jugendlichen ein Jazzdance anzubieten. Hierzu konnten wir eine externe Übungsleiterin finden. Um die Nachfrage einschätzen zu können bieten wir für alle Interessierten ein Schnuppertraining am Samstag, 16.07.2011 um 14.00 Uhr in der Halle Westerheim an. Bitte unbedingt anmelden bei Melanie Reß. Alles weitere hier.   Schnuppertraining


12. Dorfmeisterschaft am Samstag, den 09.07.2011

Achtung!!! Alles ist Neu. Wir wollen dieses Jahr den Dorfmeister im Modus "Elfmeterschießen" ermitteln. Somit gibt es keine Verletzungsgefahr mehr und auch diejenigen, denen ein Fußballturnier zu stressig oder auf Grund Konditionsmangels zu ansterendend ist, können beruhigt mitnachen. Es kann in jeglicher Bekleidung oder Besohlung angetreten werden. Mit lustigen T-Shirts oder Barfuß wie auch in ganz normaler Kleidung. Lasst Euch doch etwas lustiges Einfallen. Frauen, Kinder, Jung und Alt, alles ist herzlich wilkommen.
Es werden rein auf die großen Tore Elfmeter geschossen. Ein Team besteht aus 5 Schützen und 1 Torwart. Die Teams können sich zusammensetzen aus Vereinen, Gruppierungen, Buden, Straßen, Familien, Verwandschaften, Firmen oder was auch immer Euch einfällt. Jede Frau, die mitschießt, bekommt ein Glas Prosecco vom FCW als Geschenk.
Es soll ein Fest für das ganze Dorf sein, bei dem auch alle, die Lust haben und Spaß wollen, mitmachen können.
Beginn ist um ca. 15.00 Uhr (richtet sich nach der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften).
Die Startgebühr beträgt 20,- €.
Über Eure Zusage per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder direkt beim 1. Vorstand Peter Aurbacher, tel. 81038, bis spätestens 04. Juli 2011 würden wir uns sehr freuen (Einfach den Teamnamen sowie die Adresse des Ansprechpartners des Teams mit e-mail Adresse angeben).
Wir wünschen uns allen schon jetzt viel Spaß und Gaudi.

Und wer nicht mitschießen möchte ist natürlich - wie die ganze Bevölkerung auch - recht herzlich als Zuschauer eingeladen.

 

Ordentliche Generalversammlung am 24.03.2011

Tagesordnung

Am 24.03 hielt der Verein seine ordentliche Generalversammlung im Vereinsheim ab. 51 anwesende konnte Vorstand Peter Aurbacher begrüßen. Besonders begrüßen durfte er unseren Ehrenvorstand Max Reutemann, die Ehrenmitglieder Siegfried Bail und Charly Fischer, unseren ehemaligen Vorstand Bruno Heyer, ebenso die beiden Abteilungsleiter, Heinz Müller für Tennis und Georg Schließer für Ski, Frau Bürgermeisterin Christa Bail und die anwesenden Gemeinderäte, Altbürgermeister Ludwig Haisch sowie die Vertreter der örtlichen Vereine.
Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen des Vereins berichtete der Vorstand über das abgelaufene Jahr und hielt einen kurzen Ausblick auf das neue Jahr.
Auf der letzten Generalversammlung wurde beschlossen, auf dem Dach der Tribüne und dem Vereinsheim eine Photovoltaik- und Solaranlage zu errichten. Die Photovoltaikanlage ist seit Mai 2010 am Netz. Die Solaranlage auf dem Dach des Vereinsheimes seit letzter Woche. Die Finanzierung läuft planmäßig.
Nach dem Abstieg und der nicht optimal verlaufenen Vorrunde wurde im Winter Trainer Roland Nitsch entlassen. Als Nachfolger konnten mit Philipp Fischer und Thomas Kramer zwei Spielertrainer verpflichtet werden.
Im Nachwuchsbereich machte der 1. Vorstand einen großen Appell an die Mitglieder. Die JFG sowie der Jugendleiter tun sich immer schwerer, Trainer für die Jugendmannschaften zu finden. Immer wieder die gleichen Ausreden. So kann es nicht weitergehen. Es muss sich was ändern. Alle müssen auch mal zurückdenken, wenn bei ihnen keiner bereit gewesen wäre, eine Mannschaft zu trainieren, was aus ihnen geworden wäre. Es kann nicht sein, dass wir in Zukunft unsere Jugendtrainer bezahlen müssen, um für unsere Kinder einen Spielbetrieb zu ermöglichen. Wir haben in unserem Dorf auch eine sozialpolitische Aufgabe, die durchaus auch Spaß am Spiel macht.
Das letztjährige Waldfest war finanziell nicht rosig. Deshalb haben wir uns entschlossen, 2011 kein Waldfest durchzuführen.
Ein großer und arbeitsintensiver Bereich ist der Erhalt unserer Sportanlage. Abgeschlossen wurden inzwischen folgende Arbeiten: die Treppe zum Spielplatz, die Renovierung des Balkons, die Fenstersimsen sowie das Pflaster in der Tribüne. An Renovierungsaufgaben stehen noch folgende Arbeiten an: Der Ballfangzaun muss erneuert sowie der Anschild gestrichen werden. In der Tribüne sollte ein Handlauf in der Mitte der Treppe eingebaut werden, damit sich vor allem unsere älteren Zuschauer leichter mit dem Treppensteigen tun. Die Renovierung der Spielfelder müssen wir immer im Auge behalten. Und zu guter letzt wollen wir zur nächsten Saison endlich eine Stadionzeitung herausbringen. Ebenso wollen wir ein Organigramm erstellen, damit die Vereinsarbeit auf viel mehr Schultern verteilt werden kann.
Ein – wie sich im Nachhinein herausstellte – ganz wichtiger Punkt war die Erfüllung der Kriterien für die Erlangung der „Goldenen Raute“. Durch den Erhalt der Goldenen Raute an unserer Weihnachtsfeier im Dezember letzen Jahres haben wir am 10. Februar 2011 in Sontheim einen nagelneuen Laptop für unsere Vereinsarbeit vom Bayerischen Fußball Verband geschenkt bekommen. Dieser wird von unserem Kassierer für seine umfangreichen Arbeiten am PC bereits vorbildlich genutzt.
Ein Ausfluss aus der Dorfanalyse ist der Wunsch der vielen Mädchen in unserem Ort, im Bereich Tanzen wäre ein Angebot wünschenswert. Bisher muss immer z.B. zur Tanzschule Tosca nach Memmingen gefahren werden. Hier können wir hoffentlich bald ein Angebot stellen. Leider nur mit einer bezahlten Übungsleiterin. Hier sind wir dann gezwungen, einen zusätzlichen Betrag zum Mitgliedsbeitrag zu verlangen. Wenn alles steht, erfolgt die Information in der Bekanntmachung und auf unserer Homepage.
Nach dem ausführlichen Kassenbericht, dem Bericht des Schriftführers, der JFG und des Jugendleiters folgten die Berichte über die einzelnen Mannschaften des FCW sowie Tennis und Ski.
Ein etwas trockenes Thema war die notwendige Satzungsänderung.
Die Neuwahlen eines Teiles der Vorstandschaft brachten keine Veränderungen. Alle wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Bericht in der Memminger Zeitung 


Ehrenvorstand Max Reutemann wird 80

Unser Ehrenvorstand Max Reutemann wurde am 17.02.2011 80 Jahre alt. Zu diesem Jubiläum gratulierte natürlich der 1. Vorstand Peter Aurbacher persönlich.

Bericht in der Memminger Zeitung
Bericht im Bekanntmachungsblatt unserer Partnergemeinde Westerheim/Alb
Bericht im Extra der Memminger Zeitung


Verein erhält kostenlosen Laptop

Am 10.02.2011 durfte Vorstand Peter Aurbacher, unterstützt von Schatzmeister Roland Bail, im Spotheim des TV Sontheim aus den Händen von Kreisspielleiter Allgäu Franz Schmid und Kreisehrenamtsbeauftragten Gerd Scheer einen hochwertigen Laptop in Empfang nehmen. Dieser Laptop wird unsere tägliche Vereinsarbeit enorm unterstützen und bereits jetzt gewinnbringend bei der Vorstandsarbeit eingesetzt. Möglich wurde dies durch die Verleihung der Goldenen Raute 2010 an den FCW.

Bericht in der Memminger Zeitung


Tradtionelle Weihnachtsfeier am 11.12.2010 in der Mehrzweckhalle - Verein erhält Goldene Raute

Mächtig stolz sind die Vereinsverantwortlichen des FC Westerheim über die Auszeichnung mit der Goldenen Raute. Auf seiner Weihnachtsfeier am Samstag, den 11.12.2010 durfte der 1. Vorsitzende Peter Aurbacher aus den Händen von Kreisehrenamtsbeauftragten Gerd Scheer die Urkunde in Empfang nehmen. In seiner Laudation stellte KEAB Gerd Scheer heraus, dass sich ein Verein diese Hohe Auszeichung verdienen muss. Ein reiner Fussballverein wird in der Zukunft nicht mehr in dieser Form existieren können. Die Verantwortlichen des FCW haben die Zeichen der Zeit schon vor längerer Zeit erkannt und den Verein auf breite Beine gestellt. In den 4 Bereichen Ehrenamt, Jugendarbeit, Prävention und Breitensport gilt es in den umfangreichen Leistungsbeschreibungen insgesamt mindestens 24 Punkte zu erreichen, wobei in jeder Kategorie mindestens 4 Punkte zu erreichen sind. Diese Vorgaben hat der FCW sogar noch übertroffen. Dass es mehr als nur ein 1:0 gibt, zeigt in dieser Zeit der Verein. Sportlich zwei mal in Folge mit der 1. Herrenmannschaft abgestiegen konnte in der Jugendarbeit der einen oder anderen Erfolg erzielt werden und mit der Gründung der Junioren-Förder-Gemeinschaft JFG Oberes Günztal e.V. wurden die Weichen für die Zukunft der Jugend- und Nachwuchsarbeit gestellt.  Die „Goldene Raute“ ist ein Gütesiegel vergleichbar mit der ISO Zertifizierung einer Firma. Dass dies nicht so einfach zu erreichen ist zeigt die Tatsache, dass der FC Westerheim nach dem SV Egg, dem TV Erkheim und dem TSV Babenhausen erst der 4. Verein in unserer Region und erst der 8. Verein im ganzen Unterallgäu ist, der diese hohe Auszeichnung verliehen bekommt.

Auszug aus der Rede von Vorstand Peter Aurbacher:
......liebe Gäste, ein anspruchsvolles und ereignisreiches Jahr 2010 neigt sich dem Ende zu. Gemeinsam  haben wir Höhen erlebt, mussten aber auch mit dem Abstieg unserer I, Mannschaft eine bittere sportliche Polle schlucken.

Weihnachten, das wichtigste und schönste Fest des Jahres, gibt uns die Gelegenheit, auch einmal über unseren alltäglichen Horizont hinauszublicken auf die Dinge, die wirklich wichtig sind. Die Wirtschaftskrise ist überwunden, der Arbeitsmarkt bekam wieder einen spürbaren Aufschwung. Davon können wir alle profitieren. Es ist deshalb umso wichtiger, sich auch einmal über die vielen positiven Aspekte unseres Lebens Gedanken zu machen. Wir wollen schließlich nicht in Resignation versinken, sondern uns den Problemen stellen und sie zu lösen oder zu bessern suchen. Gerade Weihnachten als das Fest der Liebe kann uns hier als passender Anlass und Ansatz dienen.

Dass es mehr als nur ein 1:0 gibt, zeigt in dieser Zeit unser Verein. Unsere wichtigste Mannschaft in der Außenwahrnehmung, die erste Herrenmannschaft, musste im vergangen Sommer zum zweiten Mal in Folge absteigen, in eine Spielklasse, an die sich nicht einmal mehr unsere ältesten erinnern. Trotzdem konnten wir in der Jugendarbeit den einen oder anderen Erfolg erzielen und haben mit der Gründung der Junioren-Förder-Gemeinschaft JFG Oberes Günztal e.V. die Weichen für die Zukunft unserer Jugend- und Nachwuchsarbeit gestellt.

Trotz dieser schwierigen sportlichen Situation haben wir seit langer Zeit versucht, unseren Verein auf die Zeichen der Zeit umzustellen. Dies ist uns erfolgreich gelungen. Wir freuen uns sehr und sind stolz darauf, dass unser FCW heute mit dem zweithöchsten Gütesiegel des Verbandes, der „Goldenen Raute“ ausgezeichnet wird. Die „Goldene Raute“ ist DAS Gütesiegel des Verbandes......

Bericht in der Memminger Zeitung


Hallo liebe Kinder und Eltern aller Jahrgänge

Wir freuen uns jederzeit  über Kinder, die bei uns Fußball spielen wollen. Wir möchten den Jungs und Mädchen den Sport Fußball näher bringen und ihr Interesse daran wecken. Den Kindern wird auf spielerische Weise das Fußballspielen beigebracht. Im Vordergrund stehen vor allem Spaß an der Bewegung und die Förderung der Teamarbeit. Uns geht es nicht darum, die besten zu sein, sondern erstmal die mit dem meisten Spaß am Spiel.

Ansprechpartner für weitere Fragen ist unser Jugendleiter Hannes Leonhard unter Tel. 9614.

 

 

Ernennung Ehrenmitglied Horst Weidhofer

Hallenturniersieg beim SV Greimeltshofen am 20.01.2013

 F1 Jugend Saison 2011/12 Meisterehrung Legoland

 

80er Geburtstag Max Reutemann

 

Laptopübergabe

 

Verleihung Goldene Raute am 11.12.2010

 

Verleihung Goldene Raute am 11.12.2010

Verleihung Goldene Raute am 11.12.2010

 

BLSV Ehrung

 

Ehrung 11.12.2010 50 Jahre Mitgliedschaft